Horlacher, K. D., Albrecht, J. & Mesrari, J. (in Vorbereitung). Ursachen für subjektive Unangemessenheit von Items und die Validität von Persönlichkeitsfragebögen.

Es wurde untersucht, welches inhaltlich die konkreten (subjektiven) Gründe für die Unangemessenheit von Items darstellen. Wir haben hierbei mit den Probanden ausführliche Interviews zu dieser Fragestellung durchgeführt und ein Kategoriensystem für die Gründe entwickelt).
Die hierbei eruierten subjektiven Gründe haben wir in einem zweiten Schritt danach untersucht, inwieweit die genannten Gründe tatsächlich validitätsmindernd wirken und somit auch als objektive Gründe für Unangemessenheit bewertet werden können.


Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass bestimmte subjektive Gründe auch einer objektiven Überprüfung standhalten und die Validität der Selbsteinschätzung nachweislich mindern:
+ Item ist anfällig für soziale Erwünschtheit,
+ Item differenziert nicht zwischen verschiedenen Personen,
+ Item ist zu abstrakt formuliert,

sowie als Tendenzen:
(+) Item ist unverständlich formuliert
(+) Item kann mehrdeutig interpretiert werden

wohingegen beim Vorliegen anderer subjektive Gründe die Validität sogar erhöht ist:
- Selbstbezug ist schwierig,
- Vermutete Eigenschaft wird nicht erfasst,
- Iteminhalt ist irrelevant für die Persönlichkeit.

Ohne jeden Einfluss auf die Validität sind folgende subjektive Itemmerkmale:
0 Im Item sind mehrere Aussagen gebündelt
0 Die Eigenschaft, die das Item messen soll, ist unklar
0 Itemantwort kann falsch interpretiert werden

zurück zur Homepage